icon smiledesignfacebook   instagram

Dr. Lukas Blase - Fachzahnarzt für Kieferorthopädie

telefon email uhr kalender standort

beratungstermin online

icon menu

Abrechnung und Kosten

Wir entscheiden bei Ihrer Beratung und Therapie stets nach rein (zahn-)medizinischen Gesichtspunkten. Daher trennen wir ganz bewusst zwischen wissenschaftlich fundierter Kieferorthopädie einerseits und Finanzierung andererseits. Unsere Profis für die Abrechnung, Bettina Rücker, Carole-Ann Moon und Birgit Köllner, stehen Ihnen in allen administrativen Fragen wie Kosten, Übernahme durch die Krankenkasse, Zusatzkosten oder zinsloser Ratenzahlung kompetent zur Seite.

Bis zu einem Alter von 18 Jahren übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen unter bestimmten Voraussetzungen einen Großteil der Kosten einer kieferorthopädischen Behandlung.

Dabei spielt die Ausprägung der Zahn- oder Kieferfehlstellung eine entscheidende Rolle. Eine Einstufung vom Gesetzgeber erfolgt durch das sogenannte „KIG-System“ (Kieferorthopädische Indikations-Gruppen) (s. dazu: https://kfo-am-neumarkt.de/behandlung/wissenswertes/item/39-kieferorthopaedische-indikationsgruppen-kig).

Unser Team der Kieferorthopädie am Neumarkt berät Sie gerne zum individuellen Behandlungsbedarf und zu den entstehenden Kosten.

 

Außervertragliche Leistungen (AVL)

Ein häufiger Diskussionspunkt sind private Zusatzleistungen zum normalen Leistungskatalog der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) während der kieferorthopädischen Behandlung. Bei Rücksprache mit der gesetzlichen Krankenkasse wird Ihnen Ihr Sachbearbeiter mitteilen, dass alles, was medizinisch notwendig und sinnvoll ist, auch von den Krankenkassen bezahlt wird.

Diese Aussage ist so nicht korrekt. Die Abrechnungsfähigkeit von kieferorthopädischen Behandlungsmaßnahmen zu Lasten der GKV ist in Deutschland unter anderem geregelt durch § 12 SGB V (Sozialgesetzbuch, Fünftes Buch) und den einheitlichen Richtlinienkatalog. Sie regeln, welche kieferorthopädischen Leistungen die gesetzlichen Krankenkassen unter welchen Voraussetzungen bezahlen müssen: "Die Leistungen müssen ausreichend, zweckmäßig und wirtschaftlich sein; sie dürfen das Maß des Notwendigen nicht überschreiten. Leistungen, die nicht notwendig oder unwirtschaftlich sind, können Versicherte nicht beanspruchen, ..."

Die gesetzlichen Krankenkassen haben durch diesen Paragraphen und durch ihren Leistungskatalog klare Vorgaben, welche kieferorthopädischen Leistungen unter welchen Voraussetzungen von ihnen bezahlt werden dürfen. Wenn gesetzliche Krankenkassen also Leistungen nicht erstatten, heißt das nicht, dass diese medizinisch nicht notwendig oder nicht sinnvoll sind, sie sind nur per Gesetz nicht genehmigungs- und erstattungsfähig. Daher klären wir jeden Patienten auch über Behandlungs-Möglichkeiten auf, die über das "ausreichend, zweckmäßig und wirtschaftliche" Maß der GKV hinausgehen. Hierzu zählen zum Beispiel: 

- hochwertige selbstligierende Brackets

- superelastische Drahtbögen

- manuelle Strukturanalyse

- Glattflächenversiegelung im Bracketumfeld

- zusätzliche Diagnostikmaßnahmen

- Langzeitstabilisierung des Behandlungsergebnisses (Retention)

 

Eine private Zusatzversicherung kann die Kosten einer kieferorthopädischen Behandlung, wenn diese gar nicht übernommen wird, sowie außervertragliche Leistungen anteilig übernehmen. Dazu sollte diese frühzeitig abgeschlossen werden, bevor ein Zahnarzt oder Kieferorthopäde die Indikation für eine kieferorthopädische Behandlung feststellt. Andernfalls kann der Bereich Kieferorthopädie oft nicht mehr als Baustein abgeschlossen werden.

Eine Auflistung verschiedener Anbieter finden Sie hier: https://www.waizmanntabelle.de/kinder

 

Steuern sparen

Nach § 33 des Einkommenssteuergesetzes (EstG) ist es möglich, sogenannte außergewöhnliche Belastungen bei der Einkommenssteuererklärung anzugeben. Unter diesen Punkt fallen auch Kosten für eine kieferorthopädische Behandlung. Wird der sogenannte Freibetrag überschritten, können die Kosten steuerlich geltend gemacht werden.

Genauere Informationen dazu erhalten Sie beim Finanzamt oder bei Ihrem Steuerberater.

Abrechnung und Kosten

Kieferorthopädie am Neumarkt
Fachzahnarzt für Kieferorthopädie
Dr. Lukas Blase

Neumarkt 9-10
49074 Osnabrück
Telefon 0541 29177

Sprechzeiten:

Montag: 08.30 - 12.30 und 15.00 - 19.00 Uhr
Dienstag: 08.30 - 12.30 und 13.30 - 16.00 Uhr
Mittwoch: 08.30 - 12.30 und 13.30 - 18.00 Uhr
Donnerstag: 08.30 - 12.30 und 16.00 - 20.00 Uhr
Freitag: 09.00 - 13.00 Uhr

cloud img kl